RIND

Die lokalen Rinderrassen wie Limburger und Fleckvieh werden mit dem französischen Limousin-Rind zum Boeuf de Hohenlohe (Rind aus Hohenlohe) gekreuzt. Das Boeuf de Hohenlohe wurde schon im 18. Jahrhundert nach Frankreich exportiert und galt unter den Pariser Gourmets als besondere Spezialität. Während der Aufzucht weiden die Rinder auf den Kräuter- und Kleewiesen der Hohenlohe Flusstäler. Durch die gesunde Ernährung enthält das Fleisch der Boeuf de Hohenlohe-Rinder doppelt so viele Omega-3-Fettsäuren im Muskelfett. Dadurch entsteht die Zartheit und der einzigartige Geschmack des Fleisches. Im Herbst werden die Tiere nach historischem Vorbild von den Weiden abgetrieben und kommen auf der Hohenloher Ebene in Ställe mit Stroheinstreu.

Die Richtlinien der Erzeugergemeinschaft verbieten den Einsatz von Wachstumsförderern und das Füttern mit Tiermehl.

 

SCHWEIN

Täglich bereiten wir in unserer Produktion über 60 verschiedene Wurst- und Schinkensorten nach alten Familienrezepten zu. Das ist der feine Unterschied, den Sie schmecken. Die Qualität der Zutaten und die Einhaltung hoher Standards sind die Grundlage für hohe Handwerkskunst.

 

seiterind.jpg
seiteeichelmast.jpg

LAMM

Das Fleisch unser Lammspezialitäten stammt vom Hohenloher Weidelamm. Die Schäfer der Hohenloher Weidelämmer haben sich in der Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall (BESH) zusammengeschlossen. Seit rund 5.000 Jahren gehören Schafe zu den Haustieren, die den Menschen neben Milch und Wolle auch Fleisch liefern. Die robusten und genügsamen Tiere pflegen auf ihrem Durchzug die Landschaften an den Hängen und Wiesen in der Region Hohenlohe.

Die Schäfer achten darauf, dass die Schlachtlämmer 140-180 Tage alt sind und der Lebendgewichtanforderung von 35-45kg entsprechen. Im Erzeugerschlachthof werden die Schlachttiere nach höchstem Standard (IFS) geschlachtet und durchlaufen strengste Rückstandsuntersuchungen. Die Schäfer garantieren das Aufwachsen der Schafe ohne Gentechnik.

 

seitelamm_edited.jpg
seitelamm_edited.jpg

GEFLÜGEL

Unser Frischgeflügel stammt von unserem Lieferanten „Kikok“ aus Delbrück, Kreis Paderborn. Die Brüder Heiner und Werner Borgmeier wollten Mitte der 90er Jahre eine Alternative zum immer schneller heranwachsenden Hähnchen schaffen. Ein Hähnchen, das „wie früher schmeckt“, benötigt Zeit zum Wachsen und wird traditionell mit Getreide gefüttert, um den typischen Hähnchengeschmack entwickeln zu können. Neben der Fleischqualität steht unser Lieferant für artgerechte Haltung durch mehr Platz in den Stallungen und Bewegungsmöglichkeiten. Das Futter besteht Weizen, Sojaschrot und 50% Mais, die aus nicht genmanipuliertem Anbau stammen. Bei der Aufzucht wird auf Antibiotika verzichtet.

seitegefluegel.jpg

SCHWÄBISCH HÄLLISCHE SATTELSCHWEINE

Ihre Vorteile

Die Schwäbisch Hällischen Sattelschweine haben aufgrund ihrer genetischen Eigenschaften Fleisch höchster Güte. Die artgerechte Haltung und gesunde Fütterung der Tiere sorgen für den einzigartigen Geschmack und besonders zartes Fleisch.

Kurze Transportwege zum Schlachthof der Erzeugergemeinschaft Schwäbisch Hall und die tierschutzgerechte Schlachtung vermeiden Stress bei den Tieren.

Die Schwäbisch Hällischen Sattelschweine wachsen ohne Wachstumsförderer, Medikamente, Antibiotika, Geschmacksverstärker, Allergene und ohne Gentechnik auf.

Diese Bedingungen garantieren beste Qualität der Fleischprodukte.

Wir haben für Sie verschiedene Fleischteile von Schwäbisch Hällischen Sattelschweinen vorrätig: Schnitzel, Braten, Kotelette, Hackfleisch, Bauch, Eisbein, Bäckchen, Lende, Gulasch, Rücken, Nacken, Spare Ribs

Aus unserem Wurstsortiment hergestellt aus Schwäbisch Hällischen Sattelschweinen:
zum Beispiel
Hamachers Leberwurst
Hamachers Fleischwurst
Verschiedene Sülzen nach Hamachers Rezepten: die leichte Alternative
Roher Schinken
Gekochter Schinken
Bratenaufschnitt
Salami

fleischteileuebersicht.jpg

Eichelmastschweine

Das Schwäbisch-Hällische Landschwein von der Eichelmastwiese ist eine besondere Spezialität, die wir Ihnen von September bis Oktober anbieten können. Seit Jahrhunderten ist die Eichelmast in der Region Hohenlohe-Franken Tradition. Die Schwäbisch-Hällischen Landschweine werden auf Weiden getrieben, wo sie mit saftigem grün, fetten Eicheln und kernigem Getreideschrot gemästet werden. Der durch die Eichelmast bedingte, nussige Geschmack ist bei Genießern äußerst beliebt.

Wegen der regelmäßig großen Nachfrage bitten wir um Vorbestellung. Fragen Sie nach den Schlachtterminen.